Mit Hilfe dieser wenigen Verhaltensregeln gelingt es den Seminarteilnehmern, einen offenen und doch vertrauenserhaltenden Rahmen für die Diskussion von persönlichen Themen zu schaffen.

  • Der Respekt sich selber gegenüber und den anderen gegenüber ist jederzeit gewahrt, wobei Persönliches stets in der Runde bleiben soll und nicht nach aussen getragen wird.
  • Der Teilnehmer coacht sich selber soweit das möglich ist, ich unterstütze methodisch und wo es wirklich nötig ist. Denn mein Ziel ist es, die Teilnehmer dahin zu unterstützen, nach dem Seminar die Methoden selber anwenden zu können.
  • Elektronische Spielzeuge und andere Störenfriede gehören nicht ins Seminar. Ebenso soll auf Arbeit in der Seminarzeit verzichtet werden - Entspannung und "Nichts-Tun" ist gefordert
  • Diese Persönlichkeitsentwicklung ist frei von religiösen oder politischen Überzeugungen und hat gibt keine Verbindung zu Sekten oder sektenähnlichen Gemeinschaften. Sie ersetzt auf keinen Fall eine Psychotherapie.

Diese grundlegenden Verhaltensregeln werden ständig überarbeitet und bilden für mich die ethische Grundlage der Zusammenarbeit mit meinen Seminarteilnehmern.